• abarth-595-slide-1

    ABARTH

  • abarth-595-slide-2

    ABARTH

  • abarth-595-slide-3

    ABARTH

ABARTH

NOTHING IS LIKE AN ABARTH

abarth-595-01
abarth-595-02a
abarth-595-03a
abarth-595-04 abarth-595-05 abarth-595-06

anfrage senden

PROBEFAHRT RESERVIEREN

leseSTOFF

Abarth 695 Biposto - der Rennwagen für die Straße

Der Abarth 695 Biposto ist das extremste und leistungsstärkste jemals gebaute Serienfahrzeug von Abarth. Kurz gesagt: ein Rennwagen mit Straßenzulassung.

Das beginnt bereits bei der Aerodynamik. Der vordere Stoßfänger wurde mit dem Ziel optimierter Luftdurchströmung neu gestaltet und mit Carbon-Einsätzen versehen. Der hintere Stoßfänger verbessert durch einen Diffusor aus Carbon ebenfalls die Aerodynamik. Er bietet außerdem Raum für die exklusive, in Zusammenarbeit mit Rennsport-Spezialist Akrapovic entwickelte Abgasanlage.

Der große, im Windkanal optimierte Spoiler an der hinteren Dachkante sorgt für mehr Anpressdruck auf der Hinterachse. Um eine größere Spurweite realisieren zu können, ist der Abarth 695 Biposto außerdem mit Kotflügelverbreiterungen und ausgeprägten Seitenschwellern mit Kohlefaser-Einsätzen ausgestattet.

Beim Design der 18-Zoll-Leichtmetallräder hat Hersteller OZ seine Erfahrungen aus dem professionellen Motorsport einfließen lassen - sie lassen gezielt kühlende Luft über die beim Verzögern heiß werdenden Bremsen strömen.

Der Abarth 695 Biposto wird ausschließlich in der exklusiven Farbe Performance Grau angeboten. Titanfarbene Akzente auf Motorhaube, Türgriffe sowie der Heckklappengriff in Titanoptik unterstreichen das kraftvolle Karosseriedesign.

Pure Funktionalität auch im Cockpit. Platz ist lediglich für Fahrer und Beifahrer vorgesehen, diese genießen den extremen Halt von Rennsportsitzen Abarth Corsa by Sabelt und Vierpunkt-Hosenträgergurten.

Die Schalen der Sitze sind, je nach Version, aus Kohlefaser gefertigt und mit Alcantara sowie Titan-farbenem Leder bezogen. Eine Titanverstrebung von Poggipolini hinter den Sitzen verbessert die Verwindungssteifheit des gesamten Fahrzeugs. Ein daran befestigtes Netz verhindert nicht nur Vorrutschen von etwaigem Gepäck, es dient auch zur Aufbewahrung von Helmen.

Der nur 997 Kilogramm Trockengewicht auf die Waage bringende Abarth 695 Biposto glänzt mit überragenden Fahrleistungen. Die Leistung des 1.4-Liter-Turbomotors wurde auf 139 kW (190 PS) bei 5.500 Touren gesteigert - daraus ergibt sich ein Leistungsgewicht von nur 5,2 Kilogramm an Fahrzeuggewicht pro PS.

Die spezifische Leistung von 139 PS pro Liter Hubraum bedeutet einen Bestwert in der Fahrzeugkategorie. Resultat sind eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in nur 5,9 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h. Das maximale Drehmoment beträgt 270 Newtonmeter bei 3.000 Touren.

Die Rennsport-Gene des Abarth 695 Biposto kommen auch beim Getriebe zum Vorschein. Als Weltpremiere im Bereich straßenzugelassener Sportwagen ist der Abarth 695 Biposto optional mit einem klauengeschalteten Fünfgang-Rennsportgetriebe ausgestattet. Erfahrene Piloten schalten damit ultraschnell und ohne Betätigen der Kupplung hoch.

Für optimalen Vortrieb beim Herausbeschleunigen aus Kurven oder schwierigen Straßenverhältnissen sorgt außerdem ein Differenzial mit mechanischer Lamellensperre.

Abarth 695 Biposto Record - streng limitierte Hommage an einen 50 Jahre alten Weltrekord

Von Carlo Abarth konstruierte Fahrzeuge erzielten in den 1950 und 1960er Jahren insgesamt 133 Weltrekorde, meist über lange Strecken bis zu 15.000 Kilometer oder auch mit Vier-Tage-Nonstop-Fahrt.

1965, im Alter von 57 Jahren, wollte es der geniale Techniker noch einmal wissen. Dieses Mal hatte er die Bestmarke für die Beschleunigung auf der Viertelmeile im Visier. Das passende Fahrzeug dafür hatte Abarth: Der von ihm selbst konstruierte „1000 Monoposto Record" mit rund 105 PS Leistung. Nur der richtige Fahrer ließ sich einfach nicht finden.

Abarth entschied sich schließlich dazu, selbst ins Lenkrad zu greifen. Dazu musste er zuvor allerdings kräftig abnehmen - das winzige Cockpit des Fiat Abarth „1000 Monoposto Record" war für seine Statur einfach nicht geschaffen.

Es spricht für den Ehrgeiz und die Zielstrebigkeit von Carlo Abarth, dass er bis zum Rekordversuch im Oktober 1965 auf der Rennstrecke im italienischen Monza tatsächlich rund 30 Kilogramm abspeckte. Nicht von ungefähr war für den geborenen Österreicher Leistung immer auch eine Frage der Geisteshaltung. Tatsächlich erzielte er mit dem „1000 Monoposto Record" zwei Weltrekorde, über die Viertelmeile und über 500 Meter.

Exakt 50 Jahre später erinnert der Abarth 695 Biposto Record mit der Weltpremiere auf der IAA an diese beeindruckende Leistung. Äußerliche Erkennungszeichen sind die Lackierung in exklusivem Modena Gelb sowie Kühlerstreben, Türgriffe und Griff der Heckklappe in „Tar Cold Grey". Logos mit dem Schriftzug „695 Record" weisen auf das Sondermodell hin. Nicht auf den ersten Blick zu erkennen ist das Material der Motorhaube - besonders leichtes Aluminium.

Im Innenraum kennzeichnen die spezifische Ausführung der Instrumente und Sitze mit Schalen aus Kohlefaser den Abarth 695 Biposto Record. Im Unterschied zum ebenfalls ausgestellten Abarth 695 Biposto wurde ein konventionelles Handschaltgetriebe in Kombination mit einem mechanischen Sperrdifferenzial verbaut. Eine spezielle Plakette weist die Seriennummer des Sondermodells aus. Exakt 133 Exemplare werden gebaut - die Summe ist identisch mit der Anzahl der Weltrekorde, die von Carlo Abarth konstruierte Fahrzeuge vor rund fünf Jahrzehnten aufstellten.

Abarth 595 Yamaha Factory Racing Edition - zu Ehren von Valentino Rossi und Jorge Lorenzo

In den Jahren 2015 und 2016 tritt Abarth als Sponsor und offizieller Fahrzeugpartner des Werksteams von Movistar Yamaha in der Motorrad-Weltmeisterschaft auf. Zu Ehren der MotoGP-Stars Valentino Rossi und Jorge Lorenzo entstand das Sondermodell Abarth 595 Yamaha Factory Racing Edition.

Der bewährte 1.4-Liter-Turbomotor produziert 103 kW (140 PS). Die Abarth Sportabgasanlage Record Monza sorgt für noch markanteren Sound. Leichtmetallräder im 17-Zoll-Format runden den dynamischen Look ab. Ein Yamaha Factory Racing Logo auf der Heckklappe weist auf die sechs Weltmeisterschaften hin, die das Team seit 2004 erzielt hat und die es zu einer der erfolgreichsten Mannschaften in der MotoGP machen.

Wer es noch sportlicher haben möchte, kann mit einem Upgrade Kit die Leistung auf 160 PS steigern. Das Fahrwerk ist dabei der gesteigerten Leistung angepasst. Stoßdämpfer von Koni mit variabler Dämpfungswirkung (FSD Technologie) und Tieferlegungsfedern von Eibach bilden den optimalen Kompromiss aus sportlicher Straßenlage und langstreckentauglichem Komfort.   

Autohaus Wipplinger Steyregg
Linzerstr. 39 · 4221 Linz
+43 (732) 641060Telefon · office@wipplinger.atE-Mail

Autohaus Wipplinger Leonding
Edtstr. 16 · 4060 Leonding
+43 (732) 673300Telefon · office@wipplinger.atE-Mail

nach oben